Kontakt
Eintrittskarten
Impressum
Startseite
Historie
Drei Bühnenstücke
Spielhandlung
Informationen
Personen und ihre Darsteller
Korbinian Christl, Sedlbauer v. Weidach:
Rosina Christl, seine Frau:
Simon, beider Sohn:
Jakob Elfinger, Schmuser:
Ursula Geisberger, Bauerstochter aus Arnbach:
Alois Paler, Viehhändler:
Maria Atzenhofer, Gütlerstochter v. Glonn:
Afra Salvermoser, Gütlerstochter v. Zeitlbach:
Monika Salvermoser, ihre Mutter:
Regie: Josef Kaspar

Souffleuse: Gertrud Fuchs
Maske: Helene Schreiner, Kathi Wegner, Maria Gattinger
Frisuren: Inge Loder
Ton und Beleuchtung: Erwin Niedersteiner, Berhard Brandl
Plakat- Grafik: Rudi Niedersteiner
zurück zur Übersicht
1990
Karl Isemann
Sonja Moser
Harald Lichtensperger
Jimmy Moser
Barbara Kaspar
Klaus Auernhammer
Cornelia Kaiser
Miriam Moser
Kathi Wegner
BRAUTSCHAU
Einakter von Ludwig Thoma
WALDFRIEDEN
Einakter von Ludwig Thoma
Xaver Schanderl, Privatier:
Korbinian Huber, Baumeister:
Sepp, Jäger beim Schanderl:
Wally, Schwester von Sepp (Köchin im Jagdhaus):
Werner Popfinger
Peter Niedersteiner
Harald Lichtensperger
Miriam Moser
DER FIRMLING
von Karl Valentin
Vater:
Firmling:
Kellner:
Erwin Niedersteiner
Ursula Kaspar
Siegfried Wegner
BRAUTSCHAU:

Heirat'n is a ernsthafte Sach'. Vor allem wenn's um Geld und Gut, um die Erhaltung des "Hofs" geht.
Wie auf dem Viehmarkt geht's beim Sedlbauern In der Wohnstube zu.
Bauer und Bäuerin wollen für den Jungbauern eine Partie aushandeln und haben jeweils einen Schmuser mit der "Partie" einbestellt.
So sitzen sie in der Wohnstube, der verschmitze Bauer, der seinen Hof einfach nicht übergeben will, die zänkische Bäurin und der verdrossene, brummige Sohn und warten.
Der einbestellte Schmuser, der Elfinger Jackl, ein derber Viehhändler, bringt die verschüchterte Ursula aus Arnbach mit.
Der Schmuser vom Bauern, der Palser Alise, der auch nicht besser ist als der Elfinger Jakl, bringt die Atzenhofer Maria mit.
Beide müssen ihr Heiratsgut aufweisen.
Bevor aber der Handel richtig los geht, geraten die beiden Viehhändler wegen eines ehemaligen Handels aneinander. Der Streit wird vom Jungbauern-beendet, als seine Auserwählte, die Salvermoser Alfra von Zeitlbach, die Wohnstube betritt.

FIRMLING:

In der Paraderolle von Karl Valentin und Lisl Karlstadt hangeln sich der Firmling und sein Firmpate von Mißerfolgt zu Mißerfolg, kämpfen gegen Stuhlbeine, hochmütige Kellner, Zigarren und Spaghetti, um ein bißchen Achtung und Haltung.


WALDFRIEDEN:

Wurde bereits 1973 gespielt.
Brautschau
Waldfrieden
Firmling -->