Kontakt
Eintrittskarten
Impressum
Startseite
Historie
Die kleinen Verwandten/ Die Medaille
Spielhandlung
Informationen
Personen und ihre Darsteller
Steinbeißer, Regierungsdirektor:
Heinrich Kranzeder, Bezirksamtmann:
Amalie, seine Frau:
Karl von Hingerl, Assessor:
Jakob Lampl, Metzgermeister/Landtagsabgeordneter:
Josef Hahnrieder, Ökonom:
Michael Sedlmaier, Ökonom:
Johann Grubhofer, Ökonom:
Josef Merkl, Ökonom:
Anton Häberlein, Lehrer:
Peter Neusigl, Bezirksamtsdiener:
Walburga Neusigl, seine Frau:
Babette:
Anna:
Regie: Josef Kaspar
zurück zur Übersicht
1979
Ein Abend mit zwei Einaktern von Ludwig Thoma
Der Bezirksamtmann Kranzeder will, ganz nach dem Willen des Ministers im Landtag, Bürgernahe demonstrieren. Denn der Minister vergibt, nach seiner Überzeugung, die Posten hauptsächlich danach, ob einer im Volk beliebt ist.
Gelegenheit hierzu hat er bei der Übergabe der silbernen Medaille an den Amtsdiener Neusigl, anlässlich seines 50-jährigen Dienst Jubiläums.

Er arrangiert ein Festessen in seinem Privatsalon und "zieht nur ein paar Leute von Einfluß" bei: Kreisräte, unseren Abgeordneten, den Bürgermeister."Ich werde Neusigl seine Medaille überreichen, dabei läßt sich eine Rede halten. Außerdem wird Herr Regierungsdirektor Steinbeißel kommen."
Mit all diesen Argumenten versucht er seine äußerst widerwillige Frau Amalie davon zu überzeugen, daß dies notwendig sei. Die sieht das aber ganz anders, sie will ihren Salon nicht von diesen einfachen Leuten verschmutzen lassen.
Unverhofft kommt oft! An alles hat Mama Regierungsrat gedacht, als sie die Schlingen legte, un ihr Töchterchen unter die Haube zu bringen, nur nicht daran, daß die kleinen Verwandten just zu unrechten Zeit auftreten würden.
Der junge Kaufmann Max Schmitt macht Ida seit längerem die Cour.
Die beiden Frau sind der Meinung, nachdem Herr Schmitt für heute seinen Besuch angekündigt hat, daß er sich erklären will. Für diesen Besuch erhält der Vater, Regierungsrat Hässler einige Verhaltensmaßregeln. Es soll behaglich aussehen. Er muß seinen Gehrock ablegen und eine Joppe anziehen. Dieses ganze Getue ist Vater Hässler ziemlich zuwider.
Alles ist nach den Vorstellungen der Damen gerichtet, da platzen die Schwester von Regierungsrat Hässler, die frischvermählt Babette Bonholze, mit ihrem angetrauten Josef herein. Der Zeitpunkt hätte nicht ungünstiger sein können. Sie will ihren Josef vorstellen, nachdem ihr Bruder aus dienstlichen Gründen nicht zur Hochzeit kommen konnte. Hässler versucht die beiden hinauszukomplimentieren. Darüber ist die so verärgert, daß sie ihrem Bruder vorwirft "unser Mutter hat dich halt studieren lassen, und da is halt nix mehr übrig bliebn für unsereiens, denn bald in einer Familli einer studiert, da weiß ma sehe, was für d'Schwestern übrig bleibt".
Es kommt fast zum Krach, da erscheint der erwartete Gast.
Die Medaille
Heinrich Hässler, Regierungsrat:
Mama Hässler, Eherfrau:
Ida, beider Tochter:
Josef Bonholzer, Oberaufseher:
Babette Bonholzer, seine Frau und Hässlers Schwester:
Max Schmitt, Kaufmann:
Peter Niedersteiner
Kathi Wegner
Andrea Artenjak
Joe Bieringer
Sonja Moser
Hans Pest
Josef Kaspar
Siegfried Wegner
Petra Rätzer
Werner Popfinger
Klaus Auernhammer
Peter Niedersteiner
Franz Gattinger
Joe Bieringer
Jimmy Moser
Hans Pest
Hans Schrodt
Maria Gattinger
Sonja Moser
Andrea Artenjak
Die kleinen Verwandten
Die Medaille
Die kleinen Verwandten
<
>